0911 97917299 info@kaerwazeitung.de

Ein traditionelles fränkisches Kärwagebäck

Das Knieküchla

Knieküchla auf dem Teller

Die Zutaten für ein Knieküchla

500g Mehl
30g frische Hefe
300ml lauwarme Milch

60g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier mittelgroß
75g zerlassene Butter

Viel Butterschmalz (ca. 750g) zum Rausbacken Puderzucker zum Bestreuen

So machst du ein Knieküchla

  1. Für den Vorteig das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken.  Die Hefe zerbröckeln, in lauwarmer Milch auflösen und unterrühren. Die Hefemilch in die Mulde geben, mit dem Mehl vom Rand vermengen und 15 Minuten gehen lassen.
  2. Nun Zucker, Salz, Eier und 50 g der zerlassenen Butter zum Vorteig geben und alles durchkneten. Den Teig in 12 gleiche Kugeln portionieren. Die Teigkugeln dann auf eine bemehlte Arbeitsfläche setzen und mit der übrigen Butter bestreichen. Mit einem Tuch abdecken und ca. 10 Minuten gehen lassen.
  3. Das Butterschmalz in einem breiten Topf erhitzen. Die Hefekugeln zwischen den Händen so auseinanderziehen, dass sie in der Mitte dünn und zum Rand hin dicker sind.  Früher hat man das auf der Kniescheibe (deswegen der Name) oder auf dem Handrücken gemacht. Anschließend die Küchla in das heiße Fett gleiten lassen und mit einer Kelle heißes Fett über die dünne Mitte gießen, dass der Teig nicht bricht und schön hell bleibt. Die Küchla mit einer Siebkelle herausnehmen, wenn sie goldbraun gebacken sind. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, mit Puderzucker bestreuen und am besten warm servieren.

Die beiden unterschiedlichen Arten der Küchle werden auch teilweise als evangelische Küchla (fränkische, eckige Küchle) oder als katholische Küchle (Knieküchla, Ausgezogene) bezeichnet. In Franken steht der Begriff katholische und evangelische Küchle auch dafür, ob bei einem runden Kerwa Kiachl die dünne Mitte sich nach oben wölbt (evangelisch) oder sich eine Mulde bildet (katholisch).

Dabei unterscheidet sich der Teig der beiden Küchle-Sorten geringfügig: beides sind feine Hefeteige, aber der Hefeteig für das eckige Küchle ist etwas fester, hat also einen höheren Mehlanteil.

Mit dem Knieküchla kannst du auch einen Preis gewinnen. Schau bei unserem Kärwarätsel 2021 vor bei.

Wollt ihr noch mehr Geschichten lesen?!

Auf unserem Kärwazeitungsblog findet Ihr noch mehr Geschichten rund um die Fürther Kirchweih.

Weizenbier brauen

Weizenbier brauen

„Von Zweien, die auszogen, das Bierbrauen zu lernen“
von Günter Scheuerer
Ein Satz zieht sich wie Blei durch meine Familie:

Erinnerungen an das Deutsch-Amerikanische Volksfest

Erinnerungen an das Deutsch-Amerikanische Volksfest

Erinnerungen an das Deutsch- Amerikanische Volksfest von Günter ScheuererEinladung des Darby-Sentinel zum Deutsch-Amerikanischen Freundschaftsfest 1988;  Aus der Sammlung von Bernd Jesussek.Da ich in den 1980er Jahren am äußersten Rand der Fürther Südstadt...

Keine Kirchweih ohne Oma

Keine Kirchweih ohne Oma

Zeichnung: Frank DrechslerKeine Kirchweih ohne Oma von Theobald O. J. Fuchs Die Kirchweih war in meiner Kindheit alle Jahre der Höhepunkt meiner persönlichen Finanzkrise. Zu keiner anderen Gelegenheit galt es, so viel Geld zu organisieren als während der vier Tage, in...